Was wagt es Frau Ansprüche zu haben? 

„Zack! Eins mit der Keule über gebraten und das Weibchen in die Höhle geschleift um sie für, Haushalt, Kinder und Sex zur Verfügung zu haben.“ 

Ich muss euch leider enttäuschen, so leicht wird es sehr wahrscheinlich auch in der Steinzeit nicht gewesen sein.

Auch wenn einige Männer mit einem Schmunzeln auf den Lippen erzählen, dass es so doch viel einfacher gewesen wäre. Und die Rollenverteilung erst. Ja, ich weiß. Früher war eh alles besser.
Doch ich kann euch klar aufzeigen, warum es unser Steinzeitheld nicht so machen konnte.

Der Grund ist die Frau.
Denn die hatte auch damals schon Ihren eigenen Willen. Bereits damals galt  der Spruch „Wer nachts nicht erfrieren will, muss freundlich sein.“. 

Die Steinzeit liegt schon ein wenig hinter uns. Es gibt allerdings auch heute noch Männer die der Meinung sind eine Frau gehöre in den Haushalt. Hat zu kochen und dem Mann zu Willen zu sein. Ob es diesen Männern passt oder nicht: Frauen haben immer noch ihren eigenen Willen. Diesen äußern sie sogar.
Zum Beispiel auf Twitter:

Gegenseitiger Respekt. Unterstützung bei Dingen, die mir wichtig sind (natürlich ebenfalls gegenseitig). Eine gewisse Überschneidung bei Werten, Humor, Lebenszielen und Interessen. Die Bereitschaft, Kompromisse einzugehen (ebenfalls gegenseitig, das gilt eigentlich für alles). Das unbedingte Einhalten persönlicher Grenzen.

Und nicht zuletzt: Liebe. Das Gefühl, bei ihm zu Hause zu sein, mich auf ihn verlassen zu können, sich gegenseitig zu ergänzen. Mit weniger gebe ich mich nicht zufrieden.

@_Lady__Bug_ via Tweets

Doch Twitter wäre nicht Twitter, wenn es nicht auch deutliche Ansagen geben würde:

Wirklich spannend wurde es allerdings erst, als der Vorhang fiel und DMs eintrafen. Hier kamen dann die Ansprüche zum Vorscheinen, die vergebene Frauen haben.

Eigentlich sollte man keine Ansprüche an seinen Partner stellen, was aber gar nicht so einfach ist.

Haben wir nicht eher Erwartungen?
Ich möchte von meinem Partner so genommen werden wie ich bin. Ich möchte nicht, dass er versucht mich zu verändern. Denn dann bin ich doch nicht mehr die Person, die er mal kennen gelernt hat. Eine Partnerschaft besteht doch aus gegenseitigem Nehmen und Geben. Wenn sich aber die Waage diesbezüglich zur einen oder anderen Seite neigt, dann läuft was schief in der Beziehung.

– Anonym per DM –

Gerade das Geben und Nehmen ist eine sehr wichtige Sache. Selbst wenn der Mann der Verdiener in der Beziehung ist, hat die Frau einen gleichen Stellenwert. Sie liegt extrem wahrscheinlich nicht einfach nur faul zuhause rum.

In fortgeschrittenen Beziehungen gibt es möglicherweise auch Eigentum das gepflegt werden muss. Der Nachwuchs tobt durchs Haus und der Kühlschrank füllt sich nicht durch Geisterhand.

Eine Partnerschaft ist immer eine Gemeinschaft
Der heutige Anspruch in Beziehungen ist es, den Alltag gemeinsam zu bewältigen. Gemeinsam heißt allerdings auch: Du hilfst mir bei meinen Tätigkeiten, so weit du kannst.

Ewige Streitpunkte sind zum Beispiel gerne mal:

  • den Müll runterbringen
  • sich mit dem Kind beschäftigen
  • sich Zeit für die Beziehung nehmen

Sollte das allerdings nicht klappen, kann die Beziehung dann kippen. Dann heißt es „Du bist raus!“ In mehrfacher Hinsicht.

Was wagt es Frau Ansprüche zu haben?
Weil Sie es kann!

Im modernen Sozialsystem Deutschlands hat die Frau die Wahl mit wem sie zusammenleben möchte. Knackpunkt hier: Sie muss nicht mit einem Mann zusammen leben, mit dem sie nicht (mehr) zusammenleben möchte.

Scheidungen sind über die Prozesskostenhilfe realisierbar, die finanzielle Abhängigkeit ist durch diverse Stellen ausgehebelt und allein erziehende Mütter sind zunehmend Realität in Deutschland.

Werte Männer:
Verzweifelt nicht. Ihr müsste nun nicht eure Frauen (oder Männer) auf Händen tragen. Doch sollte euch eines bewusst sein: Wenn ihr nicht anständig mit euren Partnern umgeht, seid ihr irgendwann weg vom Fenster. Außerdem haben die Frauen mit uns noch recht viel Nachsicht.
Zumindest dann, wenn man mal nach Brasilien schaut.

Zuspätkommen ist auch Scheidungsgrund

Lässt eine Ehefrau ihren Mann ein paar Minuten warten, kann es ein Donnerwetter geben – tatsächlich lassen Brasilianer sich häufig scheiden, weil der Partner oder die Partnerin sich laufend verspäten.

http://www.zeit.de/sport/2014-07/brasilien-wm-puenktlichkeit-verspaetung-kolumne

Habt ihr auch eine Meinung zum Thema? Schreib sie mir in die Kommentare.

PS: Wir lesen uns wieder Donnerstag um 18:00.
Gehabt Euch Wohl.

Posted in Allgemein.

Erhalte mehr von Jan und folge ihm auf Twitter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.