Veränderungen durch und mit der Zeitumstellung

Moinsen zusammen,

heute wird es nur ein etwas kürzerer Beitrag, da ich mich in den nächsten Tagen wieder regelmäßiger melden werde. Geplant sind 5 Beiträge pro Woche.
Klingt viel, ist es auch ein wenig.

Diese Beiträge werden sich dann wieder mehr um meinen eigenen Alltag drehen, da ich einige Veränderungen anstrebe.

Ich habe vorgestern für mich entschieden mich nochmal zu wandeln. Einerseits beruflich, vor allem aber auch privat. Zum Beruflichen werde ich in einem der nächsten Beiträge noch etwas schreiben.
Was das Private angeht: Es ist so, dass ich deutliche Zweifel an mir habe. Zugegeben, ich bin nicht nur ziemlich chaotisch. Ich bin nämlich eigentlich  eine ziemlich faule Socke die zwar viel vor hat und alles machen will. Leider fehlt mir dafür bisher allerdings das Durchhaltevermögen. Daran möchte ich nun Schritt für Schritt arbeiten und wenn ihr möchtet, dürft ihr mich gerne dabei begleiten.

Was ich mir für die nächste Zeit vorgenommen habe:

  • Regelmäßig morgens um 06:00 aufstehen um ausreichend zeitlichen Spielraum zu schaffen um Abends früher ins Bett gehen zu können. Leider hat auch mein Tag nur 24 Stunden. Allerdings nutze ich den bisher gewohnten Tagesrythmus in Kombination mit der Zeitumstellung nun, um mich an das frühere Aufstehen zu gewöhnen.
  • Fünf Mal die Woche soll ein Blogartikel erscheinen, damit ich mich daran gewöhne, regelmäßig zu schreiben. Mir regelmäßig Zeit nehme um an einer Sache zu arbeiten. Mir auch den Tag so gestalte das der Zeitraum für das Blog frei bleiben muss. Um daran organisatorisch zu wachsen.
  • Mir Zeit zu nehmen um einfach mal zu Sitzen. Mag für einige komisch klingen ist aber an die Sitzmeditation angelehnt. Meditieren möchte ich noch nicht sofort. Ich möchte einfach ein paar Minuten am Tag einplanen um einfach mal Nichts zu tun. Selbst fünf Minuten können sich in unserer rasenden Zeit wie eine Ewigkeit anfühlen. Einfach ein paar Minuten um ruhiger zu werden. Auf sich und den Moment zu schauen. Tatsächlich mal nicht mit irgendetwas beschäftigt zu sein.
  • Meine Bude regelmäßig aufräumen. Wie gesagt ich bin schon ein kleiner Chaot. Und so unliebsame Hausarbeit schiebt man natürlich sehr gerne vor sich her. Sehr sehr gerne vor sich her.
    Läuft so nicht mehr. Auch dafür muss Motivation und Zeit eingeplant werden.

Das ist schon für meinen Anfang recht viel, wobei ich einiges davon heute, an meinem ersten Tag, bereits umsetzen konnte. Nicht nur bin ich um 06:00 aufgestanden, ich hab es auch geschafft mein Küche soweit wieder in ordnung zu bringen, das alles gespült ist und auch der ganze Mist rausgetragen wurde. Was ich tatsächlich auch geschafft hab, war heute Morgen noch über 15min Laufen zu gehen. Seit ewig langer Zeit das erste mal wieder. Der Muskelkater beschwert sich natürlich noch n wenig, aber das gehört dazu. Vor allem aber habe ich für heute alles geschafft was ich mir vorgenommen habe. Das alleine schon fühlt sich schon ganz gut an.

Und nun werde ich noch ein wenig Textarbeit machen und dann gehts ins Bett.  Denn wie gesagt, auch mein Tag hat nur 24 Stunden. Und wer früh aufsteht, darf auch früh ins Bett.

Bis in Kürze
Gehabt euch wohl.

PS: Falls es wen interessiert, welche Musik mich heute beim Laufen begleitet hatte:

Cosmic Gate – Exploration of Space
Cosmic Gate – Element of Life
Cosmic Gate – Firewire
Cosmic Gate – Mental Atmosphere
Cosmic Gate – Open your Heart

Viel Spass beim Nachhören.

Posted in Allgemein.

Schreibt hier seine Gedanken nieder.

Hält überflüssige Worte für eben genau das. Daher erscheint hier ein Beitrag nur dann, wenn Worte auch gesagt werden wollen.

2 Comments

  1. Hey Jan,
    sich Ziele zu setzen und sich zu strukturieren ist gut. Wenn die Ziele erreichbar sind wirst du stolz auf deine Leistung sein.

    Bon Nuit

    dirk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.